Die Bestandteile einer Rechnung

Worauf kommt es an beim Schreiben einer Rechnung?

Wenn es um Existenzgründung geht, steht man als Gründer vor vielen Aufgaben, die erledigt werden wollen. Wichtige Entscheidungen müssen getroffen werden, so zum Beispiel, welche Rechtsform wähle ich am besten für mein Unternehmen oder wie kann ich das ganze Vorhaben überhaupt finanzieren. Kleinigkeiten, die keine Priorität haben, werden dabei oftmals übersehen.

Und so kommt es, dass wir immer mal wieder Gründer bei uns sitzen haben, die – kaum dass es ans Eingemachte geht und das Geschäft ins Rollen kommt – gar nicht wissen, wie man eigentlich eine Rechnung schreibt.

Da wir Ihnen eine ganzheitliche Beratung bieten, mit Ihnen den Businessplan erstellen, mit Ihnen gemeinsam überlegen, welche Finanzierung die passende ist oder welche Fördermittel genutzt werden können, lassen wir Sie natürlich auch bei Kleinigkeiten nicht im Stich.

euro-870757_1280

Hier also die

Bestandteile, die in eine ordnungsgemäß erstellte Rechnung gehören.

  • Vollständiger Name und vollständige Anschrift des Unternehmens
  • Vollständiger Name und vollständige Anschrift des Rechnungsempfängers (nur bei Rechnungsbeträgen über 150 €)
  • Ort und Datum
  • Steuernummer und Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Rechnungsstellers
  • Fortlaufende einmalig vergebene Rechnungsnummer (z.B. 2016AB001)
  • Betreffzeile: Rechnung
  • Bezug (Ihr Auftrag vom …)
  • Umfang der Leistung bzw. Menge und Art der gelieferten Gegenstände
  • Zeitpunkt/Zeitraum der Lieferung oder Leistung (z.B. für meine im Januar erbrachte Leistung stelle ich in Rechnung …)
  • Nettobetrag in Euro
  • Umsatzsteuersatz (in der Regel 19 %) sowie die Höhe des Steuerbetrages in Euro
  • Im Fall der Steuerbefreiung ein Hinweis darauf, dass für die Lieferung oder Leistung eine Steuerbefreiung gilt (bzw. Hinweis auf Kleinunternehmer-Regelung „Ich gelte nach § 19 Abs. 1 UStG als Kleinunternehmer und weise somit Umsatzsteuer aus.“)
  • Rechnungsbetrag brutto
  • Zahlungsziel (Datum, bis wann die Überweisung eingegangen sein sollte) -> ist kein Zahlungsziel gesetzt, gilt automatische eine Zahlungsfrist von 4 Wochen (erst danach ist eine Mahnung möglich)
  • Bankverbindung des Rechnungsstellers
  • Eine Rechnung muss nicht unterschrieben sein

Bleibt uns nur noch, Ihnen ein erfolgreiches Geschäft zu wünschen!

About the Author:

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: