Social Media Marketing – was ist das?

Unter Social Media Marketing versteht man die Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram und Co. für Online-Marketingmaßnahmen. Wenigstens eines dieser Netzwerke, wenn nicht sogar mehrere, sollte heutzutage eigentlich jedes Unternehmen für sich nutzen. Denn die Vorteile überwiegen bei Weitem den Aufwand. Die Nutzung der Social-Media-Kanäle ist in der Regel kostenfrei. Sie können also im Grunde gratis Werbung für Ihr Unternehmen machen. Außerdem erhöht die Präsenz auf solchen sozialen Netzwerken die Kundenkommunikation und dadurch auch die Kundenbindung.

Neben der Imagepflege und der Steigerung der Bekanntheit, kann man Social Media auch effektiv einsetzen. Die einfachste Form ist dabei wohl der Informations- und Meinungsaustausch, aber daneben gibt es noch weitere Möglichkeiten, die einen Mehrwert bieten. Zum Beispiel nutzen immer mehr Firmen Seiten wie Facebook, um nach neuem Personal zu suchen oder bieten dort Support an.

Welche Social-Media-Kanäle gibt es?

Wenn man Social Media hört, denken die meisten Leute erst mal an Facebook, vielleicht auch noch an Twitter oder YouTube. Dabei gibt es mittlerweile unzählige Social-Media-Plattformen. Welche sich davon für Ihr Unternehmen anbieten, hängt stark von Ihren angebotenen Produkten oder Dienstleistungen ab.

Social Media Kanäle

Bildnetzwerke

Alles, was sich gut visualisieren lässt, lässt sich über Bildnetzwerke wie Instagram, Pinterest, Snapchat oder Flickr vermarkten. Hierbei spielt vor allem die Emotionalisierung eine große Rolle, da Bilder in der Regel deutlich stärkere Emotionen hervorrufen, als es ein Text kann.

Videonetzwerke

Gleiches gilt für Videonetzwerke. YouTube und Vimeo haben allerdings den Vorteil, dass man sein Unternehmen zwar ebenso visualisiert wie bei den Bildnetzwerken, jedoch lässt sich zusätzlich noch mehr Inhalt transportieren. Sie bieten beispielsweise eine Dienstleistung an, die sich nur schwer auf einem Foto einfangen lässt? Dann nutzen Sie doch YouTube, um sie zu erklären, Anleitungen zu liefern oder nutzen Sie Kooperationen mit bekannten YouTubern in Form des Influencer-Marketings. Letzteres geht selbstverständlich auch auf allen anderen Social-Media-Kanälen, jedoch ist auf kaum einer Plattform so viel Potential gegeben wie dort. Die Reichweite einiger YouTuber ist enorm, was aber auch dazu führt, dass Kooperationen in diesem Bereich hart umkämpft sind.

Blogging-Netzwerke

Blogging-Netzwerke wie Twitter und Tumblr haben den Vorteil, dass man in Kürze wichtige Informationen weitergeben kann. Auch Bilder, Links oder Videos können veröffentlicht werden. Allerdings leben diese beiden Netzwerke von Ihrer Schnelligkeit und setzen voraus, dass sie regelmäßig bedient werden.

Soziale Beziehungsnetzwerke

Dagegen haben die sozialen Beziehungsnetzwerke wie Facebook oder Google+ den Vorteil, dass das Publikum in der Regel etwas geduldiger ist. Es darf zwischen einzelnen Posts auch mal ein wenig Zeit vergehen, ohne dass einem sofort Follower abhandenkommen oder Rufe nach mehr Inhalt laut werden. Außerdem können Sie Ihr Unternehmen hier ausführlich darstellen. Dies bietet sich vor allem für kleinere Unternehmen an, die selbst keine eigene Website betreiben (wollen).

Business-Netzwerke

Nicht zu unterschätzen sind außerdem die professionellen Business-Netzwerke wie Xing, LinkedIn oder SlideShare. Hier steht vor allem das Netzwerken im Vordergrund. Es werden Kontakte geknüpft, es wird nach Personal oder einem neuen Job gesucht, man kann sich in unterschiedlichsten Varianten austauschen und so auch das eigene Unternehmen präsentieren.

Der Blog

Letztlich zählt auch ein Blog zu den sozialen Medien. Viele Firmen haben das Bloggen bereits für sich entdeckt und wissen es zu nutzen, aber gerade kleinere Firmen scheuen den Aufwand, der dahintersteckt. Jedoch bringt das Bloggen viele Vorteile mit sich. Im Grunde vereint es alles, was die oben genannten Plattformen mitbringen. Es lassen sich kurze, aber auch lange und ausführliche Texte unterbringen, Videos oder Fotos einbinden, man tauscht sich aus, bietet den Kunden einen Mehrwert und das Unternehmen kann sich im besten Licht präsentieren. Vor allem, wenn der Blog auf der eigenen Website eingebunden ist, hat es auch den Vorteil, dass man damit hervorragend SEO (Suchmaschinenoptimierung) betreiben kann, denn Content is King. So kann man durch Texte zu bestimmten Themen erreichen, dass die eigene Website bei Google weiter oben in den Suchergebnissen gelistet wird, wenn die entsprechenden Keywords eingegeben werden.

 

Welche Plattform davon nutzen Sie und welche ist Ihrer Meinung nach die beste für Ihr Unternehmen?

Wie man das Marketing in den sozialen Medien einsetzen kann, erfahren Sie in Teil 2 – Social Media Marketing – wie ich es sinnvoll einsetze…

About the Author:

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: