Urlaub als Selbständiger – auf was muss ich achten?

Als Selbständiger kann ich mir Urlaub nicht leisten! Ein Vorurteil oder die Wahrheit? Was ist dran an dieser Aussage – wir klären auf.

Urlaub als Selbständiger - ab ins Flugzeug

Nach unzähligen Wochen schlechten Wetters, soll es langsam besser werden. Passend dazu, beginnt wieder die schönste Urlaubszeit des Jahres. Doch gerade Selbständige hadern viel zu oft, ob sie sich Urlaub überhaupt leisten können. Oftmals ist die Angst groß, dass der Urlaub nicht tragbare Verluste  oder im Vorfeld zu viel Aufwand mit sich bringt. Denn schließlich kennt jeder den Satz: „Als Selbstständiger arbeitest du selbst und ständig,“. Wer den Schritt in die Selbständigkeit gewagt hat, lebt und arbeitet im Grunde nach diesem Prinzip. Ein Vorurteil mit dem wir bereits in unserem Blog-Artikel „Mythen zur Existenzgründung – Teil 3“ aufgeräumt haben.

Als Selbständiger habe ich keine Zeit für Urlaub

Natürlich bedeutet selbstständig sein vor allem in der Anfangsphase viel Arbeit und stetige Leistung. In vielen Fällen ist das Wochenende zu kurz und der Feierabend kommt regelmäßig zu spät. Es wird von frühmorgens bis spätabends gearbeitet, ohne an sich selbst und mögliche Folgen zu denken. Arbeiten ohne die verdienten Erholungsphasen macht nicht nur irgendwann keinen Spaß mehr, sondern kann auf Dauer auch gesundheitsschädigend sein – Stichwort: Work-Life-Balance.

Die Quality Time, die man sich selbst gönnen sollte, wird vernachlässigt. Es erfolgt weder aktive, noch passive Erholung. So schädigt man nicht nur der eigenen Motivation, Energie und Kreativität, sondern womöglich auch dem eigenen Unternehmen. „Ja, aber mein Terminkalender lässt das einfach nicht zu,“ sagt sich leicht. Doch das ist ein Irrglaube.

Durch die Optimierung der Arbeitsabläufe, lassen sich in der Regel wenigstens ein paar Minuten täglich rausholen. Diese sollten dann allerdings nicht wieder mit Geschäftsterminen vollgestopft werden. Selbst wenn es nur wenige Minuten sind, sollte man sie sich selbst gönnen. Auch den einen oder anderen Termin, kann man durchaus mal um ein paar Tage nach hinten verschieben, ohne dass dabei alle Abläufe durcheinandergeraten oder sich die Kunden verprellt fühlen.

Versuchen Sie wenigstens grob Ihre Bürozeiten festzulegen und einzuhalten. Sicherlich kann man davon in Ausnahmen mal abweichen, es sollte aber eben die Ausnahme bleiben und nicht zur Regelmäßigkeit werden. Außerdem sollten Sie sich wenigstens einen Tag in der Woche komplett freihalten, besser noch anderthalb bis zwei Tage. Diese müssen nicht zwangsweise auf das Wochenende fallen, auch wenn es sich dafür grundsätzlich natürlich anbietet.

Arbeit im Urlaub als Selbständiger

Warum sollte man auch als Selbständiger Urlaub machen?

Selbiges gilt auch für den Urlaub. Wer sich im Vorfeld gut aufgestellt hat, seine Arbeitsläufe kennt und vielleicht sogar schon optimiert hat, Kundentermine sorgfältig strukturiert und plant, hat die halbe Miete schon gewonnen. Denn wenn Routine in die Arbeitsabläufe kommt, stabilisiert sich die Gesamtsituation und eine kleine Auszeit fällt dann nicht mehr so schwer ins Gewicht. Ganz im Gegenteil, sie bringt viele Vorteile mit sich:

  • dringend benötigte Erholung – zur Erhaltung und Steigerung der Leistungsfähigkeit;
  • Vorbeugung von Krankheiten, wie z.B. Depressionen oder Burn Out, aber auch einer simplen Erkältung, die oftmals dann entsteht, wenn das Immunsystem überlastet ist, weil der Körper nicht genug Erholung bekommt;
  • Regeneration für Körper und Geist durch Entspannung, Freude und Flucht aus dem Alltag.

Dabei sollte man immer im Hinterkopf haben: wenn man krank wird, weil die Erholung fehlt, sind die Verdienstausfälle am Ende meist größer, als wenn man sich ein paar Tage Urlaub nimmt. Die Frage sollte somit nicht sein, ob Sie sich als Selbstständiger Urlaub leisten können, sondern nur WANN Sie diesen nehmen können.

Planen Sie Ihren Urlaub als Selbständiger

Um seinen Urlaub richtig genießen und dadurch abschalten zu können, sollte dieser im Vorfeld gut organisiert werden. Beginnen Sie also frühzeitig mit der Planung Ihres Urlaubs.

Wann sollte ich als Selbständiger Urlaub nehmen?

Welche Zeit eignet sich am Besten für einen Urlaub? Gibt es Phasen, wo Sie ohnehin weniger zu tun haben als im restlichen Jahr? Gerade der Jahreswechsel oder eben das Sommertief bringen oft etwas ruhigere Zeiten mit sich.

Erledigen Sie alles, was dringend ist, im Vorfeld

Arbeiten sie alles, was planbar und wichtig ist, noch vor dem Urlaub ab. Wenn machbar, sollten alle kurzfristig anstehenden Abschlusstermine vor Urlaubsantritt erledigt werden.

Neue Kunden und Aufträge sollten mit etwas Luft auf die Zeit nach dem geplanten Urlaub terminiert werden. Und Projekte oder Aufgaben, die keinen dringenden Abschlusstermin haben, sollten in den Ruhezustand versetzt werden.

Informieren Sie Ihre Kunden über Ihren Urlaub

Bestandskunden sollten Sie rechtzeitig über den genauen Abwesenheitszeitraum informieren. Falls dadurch noch Aufgaben anfallen sollten, haben Sie genug Spielraum, um diese bereits im Vorfeld zu erledigen. Auch Altkunden können so nochmal gezielt angesprochen und womöglich reaktiviert werden.

Gerade als Selbständiger sollten Sie einen Puffer einplanen

Planen Sie vor und nach dem Urlaub jeweils ein bis drei Tage Puffer ein, um so eventuell auftretende Notfälle noch bearbeiten zu können und nicht unnötig in Stress zu verfallen. Wenn man sich nach der Rückkehr noch ein, zwei Tage Pause gönnt, verfällt man auch nicht direkt wieder in Termindruck und kann in Ruhe und erholt an den Arbeitsplatz zurückkehren.

Benötigen Sie als Selbständiger eine Urlaubsvertretung?

Ebenfalls sollte an die Kunden kommuniziert werden, ob Sie eine Vertretung haben, im Urlaub für Notfälle zu erreichen sind oder regelmäßig Ihre E-Mails kontrollieren.

Falls es in Ihrem Betrieb notwendig ist, eine Vertretung zu haben, die in Notfällen dringende Aufgaben übernehmen muss, beginnen Sie auch hier frühzeitig mit der Suche. So haben Sie noch genug Zeit für die Einarbeitung.

Sollte Ihre Selbständigkeit es jedoch erfordern, dass Sie in Notfällen selbst tätig werden müssen, klären Sie im Vorfeld, ob in Ihrem Urlaubsdomizil eine gute Erreichbarkeit, sowohl telefonisch als auch per Internet, gegeben ist.

Selbständiger im Urlaub - ständige Erreichbarkeit

Planen Sie Ihre Finanzen realistisch

Bedenken Sie auch die Finanzen bei der Planung. Wie hoch sind die Einbußen, die Sie durch den Urlaub haben? Wie können Sie diese schon vorher oder im Nachgang ausgleichen? Planen Sie realistisch. Ein Urlaub als Selbständiger kostet in der Regel ungefähr doppelt so viel, wie der eines festangestellten Arbeitnehmers. Zum einen fallen die Urlaubskosten an sich an, aber auch die zusätzlichen Kosten durch Ihren Arbeitsausfall.

Nutzen Sie Brückentage für einen Kurzurlaub

Wenn Sie finanziell nicht so gut aufgestellt sind oder sich aus anderen Gründen noch keinen längeren Urlaub genehmigen wollen, könnte man zumindest die Feiertage und damit einhergehende Brückentage nutzen, um sich wenigstens eine kurze Auszeit zu gönnen.

So könnten Sie in den meisten Fällen kleine Kurzurlaube buchen oder einfach mal Zuhause die Seele baumeln lassen und Zeit mit der Familie verbringen. Zumal Ihre Kunden in dieser Zeit meist ebenfalls nicht arbeiten oder erreichbar sind.

Urlaub Meer Erholung

Im Anschluss gehen Sie mit neuer Energie zurück an die Arbeit.

Mit den getroffenen Vorkehrungen und Planungen, steht die Selbständigkeit einem Urlaub nicht im Wege. Mit sorgfältiger Organisation und rechtzeitiger Planung können Sie Ihrem nächsten Erholungsurlaub entspannt und gelassen entgegenblicken

About the Author:

Leave A Comment

%d Bloggern gefällt das: